Timpe Daniel Referent: Termin: Teilnahmegebühr:
Daniel Timpe
Dipl.-Soz.-Arb.
15.12. - 16.12.2017
Fr 14 - Sa 16 Uhr
Rottweil
€ 290,-
€ 270,- für MEG-Mitglieder

Schon seit einigen Jahren gibt es in der Szene der Therapie und Beratung eine Hinbewegung zur bewussteren Nutzung des Körpers in der Arbeit.
Theoretische Hintergründe hierzu sind Forschungsrichtungen, z. B. Embodiment, Priming-Forschung, TCM, u.a.

Die Teilnehmer/innen sollen im Rahmen dieses Workshops verschiedene Konzepte kurz kennenlernen, um ein besseres Verständnis für Möglichkeiten des körperfokussierten Arbeitens in ihren eigenen Kontexten zu bekommen. Zusätzlich geht es auch darum, sich der alltäglichen und längst (unbewusst) bekannten Erfahrungen zu bedienen, die man so mit seinem Körper gemacht hat, um sie zieldienlich nutzen zu können.
Methoden, die beschrieben werden, sind z. B.: Embodiment-Übungen, Wingwave-Coaching, PEP, TRE (u.a.) und hypnosystemische Methoden.
Neben theoretischen Impulsen zu den einzelnen Methoden und Konzepten sollen Kurzdemonstrationen und eigene praktische Übungseinheiten die Möglichkeiten körperfokussierten Arbeitens aufzeigen und die Wahrnehmung für körperliche Prozesse schärfen helfen.

Seminarzeiten:
Fr 14 - 21 Uhr
Sa 9 - 16 Uhr

Hier geht's zum Anmeldeformular...

Über Daniel Timpe:
Diplom-Sozialarbeiter (FH), Ausbildungen in Systemischer Beratung, Systemischer Familientherapie (DGSF) und Supervision am IFS in Essen, „Hypnotherapeutische und systemische Konzepte  für die Arbeit mit Kinder und Jugendlichen“ (KiHyp) M.E.G.-Regionalstelle Krefeld, Eye Movement Integration, Ego State Therapie, verschiedene Fortbildungen im Bereich lösungsorientiertes Arbeiten, Sexueller Missbrauch, Coaching/ OE.
Ausbilder und Supervisor der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose (M.E.G.) für das Curriculum „Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“.
Berufliche Erfahrungen: Tätigkeit im Jugendamt als Bezirkssozialarbeiter, ambulante Jugendhilfemaßnahmen bei einem freien Träger der Jugendhilfe, Therapeutische Arbeit  in einer sozialpsychiatrischen Praxis, sowie im Kinderschutz Zentrum im Bereich Traumatherapie. Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Supervision, Coaching und OE.

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie. Leitender Oberarzt der Psychiatrie Langenhagen im Klinikum Region Hannover. Coaching und Mentaltraining in eigener Praxis. Klinische Leitungsbereiche: Tagesklinik Hannover und Institutsambulanzen. Schwerpunkte der therapeutischen Arbeit: Hypnotherapie bei Insomnien, Depressionen, Angststörungen, privaten und beruflichen Krisen. Dozententätigkeit (ISH, MEG, DGH, Ärztekammer Niedersachsen, Gesellschaft für Verhaltenstherapie Hannover-Dinklar u.a.)