Ego-State-Therapie Aufbaukurs: Kontaktaufnahme mit verletzten, traumatisierten und destruktiv wirkenden Anteilen (Seminar 2)

Hartman Woltemade Referent: Termin: Teilnahmegebühr:
Woltemade Hartman
Ph.D.
08.06. - 10.06.2018
Fr 14 - So 14 Uhr
Denzlingen bei Freiburg
€ 375,-
€ 355,- für MEG-Mitglieder

 

 

 


Dies ist ein intensives Fortgeschrittenen-Seminar, das auf Woltemade Hartmans Einführungsseminar aufbaut. In diesem Aufbau-Workshop werden die TeilnehmerInnen lernen, wie man ein Klienten-Erstgespräch so führt, dass dabei bereits Ressourcen und mögliche ressourcenreiche Ego-States identifiziert werden, noch bevor die eigentliche Ego-­State-Therapie beginnt.

Diese frühe Ressourcen-Identifikation liefert wichtige Informationen für die Interventionen in der Ego-State-Therapie.

Als nächstes werden die TeilnehmerInnen lernen, wie man ressourcenreiche Ego-States aktiviert und befragt sowie als Teil der Sicherungs- und Stabilisierungsphase (Phase 1) des SARIA-Modells der Trauma-Intervention nutzt und integriert.

Der dritte Teil dieser Seminarreihe dient dem Erwerb eines klaren Verständnisses und dabei insbesondere der effizienten Anwendung der Phasen 2 und zum Teil auch der Phase 3 des SARIA-Modells der Trauma-Intervention. Dr. Hartman stellt den TeilnehmerInnen ein Schritt-für-Schritt-Protokoll vor. Dieses Protokoll liefert eine detaillierte Struktur darüber, wie man in Phase 2 genau vorgeht.

Die TeilnehmerInnen werden auch lernen, wie man dissoziierte, traumatisierte und destruktive Ego-States aktiviert und befragt und wie man eine effektive Kommunikation mit ihnen herstellt und durchführt. Zudem vermittelt Dr. Hartman, wie man Zugang zu traumatischen Gedächtnis­inhalten gewinnt und das Niveau (den Grad) der Integration zwischen den Ego-­States erfasst.

Zuletzt wird die Herstellung von korrigierendem Erleben und Erfahren bei der ­Trauma-Auflösung thematisiert, diskutiert und demonstriert.

Zugangsvoraussetzung: Die TeilnehmerInnen müssen bereits die Einführung absolviert haben.

Hier geht's zum Anmeldeformular...

Seminarzeiten:
Fr 14 - 21 Uhr
Sa 9 - 19 Uhr
So 9 - 14 Uhr

Über Woltemade Hartman:

Woltemade Hartman (Ph.D.) ist klinischer Psychologe und Psychoterapeut in eigener Praxis in Pretoria, Südafrika. Er absolvierte Ausbildungen in Hypnotherapie an der Ericksonian Foundation in Phoenix, Arizona und Ego State Therapie bei Professor J.G. Watkins und Helen Watkins in Missoula, Montana. Er ist Fachmann und Ausbilder in Hypnotherapie, Ego-State Therapie sowie Eye Movement Integration (EMI). Er ist Autor der Bücher “Ego state therapy with sexually traumatized children” und “Einführung in die Ego-State-Therapie” (2010, Carl Auer Verlag). Zusätzlich hat er zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht zum Thema Hypnose, Ego-State-Therapie und Psychotherapie. Er ist Gründer und Direktor des Milton H. Erickson Institutes in Südafrika (MEISA). Dr. Hartman hatte den Vorsitz im Gründungskommittee und ist amtierender Präsident von Ego State Therapy International (ESTI). Er ist im Vorstand der Internationalen Hypnose Gesellschaft (ISH) und wurde vor kurzem zum Senior Research Fellow an der Psychologischen Fakultät der Universität von Johannesburg. Er unterrichtet in Südafrika, Europa, Australien, Kanada, USA, Skandinavien, China und Japan. Derzeitig unterrichtet er jährlich auch für die Milton Erickson Gesellschaft Austria (MEGA) in Wien, die deutsche Milton H. Erickson Gesellschaft (MEG), die deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie (DGH), die Schweizer ego-State Vereinigung und für verschiendenste Institute im deutschsprachigen europäischen Raum. Dr. Hartman war 2009 Preisträger des “Early Career Award for Innovative Contributions to Hypnosis”, ein von der Internationalen Gesellschaft für Hypnose (ISH) verliehener Preis für Kollegen, die schon früh in ihrer Karriere innovative Beiträge zur Hypnotherapie geleistet haben. Er ist ebenfalls ausgebildet in Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR), Eye Movement Integration (EMI), EdxTM (Energy Psychology), Impact Therapie, Achtsamkeitsansätzen, Sexualtherapie und Somatic Experiencing (SE).