Stottertherapie - in aller Kürze. Ein Kompakt Seminar zu Grundlagen und Intensivierung von Therapien mit Stotterern

  Referenten: Termin: Teilnahmegebühr:
Wolfgang Wendlandt
Prof. Dr.

22. - 24.02.2019
Fr 14 - So 14 Uhr
Rottweil

€ 375
€ 355,- für MEG-Mitglieder

 

Bernhard Trenkle
Dipl. Psych. Dipl. Wi. Ing.

  Beantragte Fortbildungspunkte: 19

Von 1982-1983 habe ich an der Stimm- und Sprachabteilung der Uniklinik Heidelberg mit jugendlichen und erwachsenen Stotterern gearbeitet. Dabei lernte ich den Nicht-Vermeidungs-Ansatz von Charles Van Riper mit Ericksonscher Hypnotherapie zu kombinieren.

Seit 35 Jahre arbeite ich nun mit stotternden Menschen. Als ich an der Uniklinik anfing, konnte man in der Fachliteratur lesen, dass die durchschnittliche Therapiedauer über 3 Jahre beträgt. Durch die Nutzung hypnotischer Trancephänomene und strategische Umgestaltung der Therapieschritte ist es gelungen, die Therapien deutlich zu verkürzen.

Wolfgang Wendlandt ist wohl der bekannteste deutschsprachige Stottertherapeut, der die wesentliche Fachliteratur zu diesem Thema geschrieben hat. Dieser Workshop fällt mit dem 50-jährigen Dienstjubiläum von Wolfgang Wendlandt zusammen. Schon vor 12 Jahren wollten wir gemeinsam auf der MEG-Jahrestagung auftreten. Das haben wir dieses Jahr im Kloster Wigry nachgeholt. Wir stellten beide fest: "Das sollten wir mal ausführlicher machen..."

Wolfgang Wendlandt wird Grundlagen der Stottertherapie darstellen und seinen Ansatz, wie er in Jahrzehnten entstand. Ich werde den Van Riper-Ansatz vorstellen und wie es gelang, die Therapie über mental-hypnotische Techniken zu verkürzen. Dazu zeige ich auch eine Video-Aufnahme einer legendären Therapiesitzung von Charles Van Riper und analysiere die Schritte seiner Vorgehensweise. Ein weiterer Punkt ist die Beratung für Eltern stotternder Kinder.

 

Hier geht's zum Anmeldeformular...

Seminarzeiten:
Fr 14 - 21 Uhr
Sa  9 - 19 Uhr
So  9 - 14 Uhr

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.